Star Wars Episode 4 – Eine neue Hoffnung | Film-Freak

Film

Teilen auf:

Plakat zu "Star Wars Episode 4 – Eine neue Hoffnung" © 2018 Film-Freak

Star Wars Episode 4 – Eine neue Hoffnung

Startdatum
Regie
Schauspieler
Genre
Film-Freak
User
08. Februar 1978 - 2 Std. 1 Min.
4.5
4.5

Inhaltsangabe

Seit der Vernichtung der Jedi-Ritter steht die Galaxie unter der grausamen Herrschaft des Imperiums. Nur eine kleine Gruppe von Rebellen, angeführt von der schönen Prinzessin Leia, widersetzt sich der dunklen Macht. Als es ihnen gelingt, die geheimen Baupläne für den gefährlichen Todesstern zu entwenden, gerät das Imperium in Aufruhr. Durch Zufall gelangen die Pläne ausgerechnet in die Hände des Farmerjungen Luke Skywalker, der spürt, dass er sein bisheriges Leben hinter sich lassen muss. Gemeinsam mit dem weisen Obi-Wan Kenobi, den Weltraumabenteurern Han Solo und Chewbacca sowie den Droiden R2-D2 und C-3PO nimmt er den Kampf gegen das mächtige Imperium auf. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Kampfstern kann nur vor seiner Fertigstellung zerstört werden...

Details

Star Wars
Lucasfilm, Twentieth Century Fox Film Corporation
USA
25. Mai 1977
11.000.000 US-$
775.398.007 US-$
Lies hier warum:
Film-Freak vergibt für "Star Wars Episode 4 – Eine neue Hoffnung" 4.5 von 5 Sternen!
4.5 Sterne
4.5 Sterne

Bilder

Trailer

Momentan ist kein Trailer zu "Star Wars Episode 4 – Eine neue Hoffnung" vorhanden. Das tut uns leid!

Videos

Momentan sind keine weiteren Videos zu "Star Wars Episode 4 – Eine neue Hoffnung" vorhanden. Das tut uns leid!

Kritik

Der 25. Mai 1977 veränderte die Welt. An diesem Tag lief der erste „Star Wars“ Film in den amerikanischen Kinos an und goss damit das Fundament des heutigen Unterhaltungs- und Blockbusterkinos. Niemand hätte damals gedacht, was George Lucas damit in Bewegung gesetzt hat. „Star Wars“ ist heute die Gelddruckmaschine schlechthin, beinahe 28 Milliarden Dollar erwirtschaftete die Marke über die Jahre. Doch trotz kommerziellen Ausschlachtens und immer neuen Filmversionen ist die Reihe über die letzten knapp vier Jahrzehnte zu einem modernen Mythos angewachsen, welcher sich so umgreifend und unausweichlich in alle Bereiche des Lebens geschlichen hat, wie nichts Vergleichbares. Wie also konnte aus dem Film, der damals mit gerade einmal 32 anstatt den üblichen 400 Kopien in den Kinos startete, das größte und finanziell erfolgreichste Film-Franchise aller Zeiten entwachsen? Ein Erklärungsversuch:

 

Schauspieler – Unbekannte Gesichter werden zu Legenden

George Lucas war es wichtig, den Film mit frischen und unverbrauchten Gesichtern zu besetzen. Für Mark Hamill war dies sogar der erste Spielfilm überhaupt und gab dementsprechend auch wirklich alles. Mit Carrie Fisher verhielt es sich ähnlich, auch wenn gerade ihre Performance streng genommen ziemlich ausdruckslos und lustlos daherkommt. Für die Rolle des unerschrockenen Weltraum-Cowboy Han Solo wählte Lucas Harrison Ford aus, den er bereits von seinem Vorgängerfilm „American Graffiti“ kannte. An die Rolle des Bob Falfa kam der gelernte Tischler Ford damals übrigens nur, weil er im Haus von Lucas einen Schrank eingebaut hatte. Das fulminante Trio ist heute untrennbar mit diesen Rollen verbunden und war unheimlich wichtig für den Erfolg des Films. Nicht vergessen dürfen wir an dieser Stelle natürlich noch der großartige Alec Guinness, der mit seiner machtvollen und mythischen Ausstrahlung Kultfigur Obi-Wan Kenobi ein Gesicht gab. Außerdem kann noch der als Vampirjäger Van Helsing bekannt gewordene Peter Cushing in der Rolle des Gouverneurs Tarkin groß auftrumpfen, trotz kleiner und fieser Nebenrolle sicherte auch er sich einen Platz im Herzen der Fans. Weitere nennenswerte Schauspieler agieren allerdings nur in verhüllenden Kostümen. David Prowse in der Rolle des Darth Vader, Peter Mayhew als Chewbacca, Anthony Daniels als C-3PO und Kenny Baker als R2-D2 muss man allerdings nicht in die Augen sehen, um sie zu mögen.

Wertung: 4/5 Sternen

 

Story – Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis….

Vor dem Krieg der Sterne galt Science-Fiction als die unterste Kategorie in Sachen Kino, Meilensteine wie „2001: Odyssee im Weltraum“ lagen bereits eine Weile zurück. Doch George Lucas holte das totgeglaubte Genre zurück und erschuf seine galaktische Saga nach den Vorbildern der klassischen Mythen- und Sagenwelt, verarbeitete darin aber auch reale historische Einflüsse. Die Handlung des Films ist relativ einfach aufgebaut und verständlich, neben all dem Hightech Kram und Special Effects geht es hier aber im Grunde um essentielle Themen wie Liebe, Macht, Freundschaft und Verrat. Das lässt „Star Wars“ auch in den unterschiedlichsten Kulturen funktionieren. Dies ist ein perfektes Märchen, ein großartiges Abenteuer für Groß und Klein. Eine Geschichte mit Herz und Hirn, die Neugierde schürt und einen ohne weitere Erklärungen der Macht und nur angedeuteten Vorgeschichten der Figuren in eine Welt voller Wunder und fremdartiger Rassen wirft. Spannender und spektakulärer hätte die wahrscheinlich größte Kino-Legende aller Zeiten kaum starten können.

Wertung: 4/5 Sternen

 

Regie – Ein Visionär fesselt Generationen

Die Karriere des George Lucas begann mit dem unterschätzten Kunstfilm „THX 1138“, danach orientierte er sich kommerzieller und brachte die Teenagerkomödie „American Graffiti“ heraus. Erst dieser Film förderte das Ansehen des Amerikaners und beflügelte ihn, endlich mit der Produktion seines Herzensprojektes zu beginnen. Niemand glaubte an einen Erfolg, selbst Lucas hatte Zweifel. Doch es kam glücklicherweise anders, mit seiner Vision fesselt er bis heute, eine ganze Generation wurde geprägt und seine Schöpfung wurde gar zu einer säkularen Religion. Lucas ist ein beispielloser Geschichtenerzähler und kennt alle Raffinessen des Filmemachens, das beweist allein die Eingangssequenz dieses Films. Einen Blockbuster so langsam und schnittlos beginnen zu lassen war untypisch, die Einstellung des mickrigen, über die Kamera hinweg fliegende Rebellenschiff gefolgt vom mächtigen Sternenzerstörer des Imperiums wurde legendär. Auch der erste Auftritt von Kultbösewicht Darth Vader erzeugt noch heute Gänsehaut und brennt sich unweigerlich ins Gedächtnis. Natürlich ließ sich auch Lucas unübersehbar von anderen Filmemachern inspirieren, hier besonders von Japan-Ikone Akira Kurosawas Werken, auch die Dialoge zeigen oft seine Grenzen als Drehbuchschreiber auf, was Harrison Ford ja zum berühmten „George, you can type this shit, but you cant say it“ bewegte. Doch diesem Mann verdanken wir einfach so vieles, da schmerzt dies herzlich wenig.

Wertung: 4/5 Sternen

 

Filmmusik – Musik für die Ewigkeit

Es gibt wohl kaum jemanden auf dieser Welt, der die Titelmelodie von „Star Wars“ nicht mitsummen könnte. Musik-Legende John Williams, ohne Frage einer der größten Filmkomponisten unserer Zeit, orientierte sich für die Musik dieser futuristischen Science-Fiction lieber an traditionellen, klassischen Tönen und schuf mit seinen vielen verschiedenen Leitmotiven und Themen eine regelrechte Oper. Sei es das „Force Theme“ oder „The Throne Room“, solche Melodien lassen einen nie wieder los. Ein wirklich markanter und unvergleichlicher Score, dessen orchestrale Wucht noch heute ungeschlagen ist.

Wertung: 5/5 Sternen

 

Nachbearbeitung – Seiner Zeit voraus

Um seine Visionen umzusetzen, gründete Lucas im Mai 1975 sein eigenes Studio für Tricktechnik. ILM zählt heute zu den Pionieren in diesem Gebiet, auch damals waren die Effekte bahnbrechend und wurden sogar mit einem Oscar geadelt. Eines ist wohl klar, ohne „Star Wars“ hätte es vermutlich keine Special-Effects Revolution im heutigen Sinne gegeben.

Über die Jahre nahm sich Lucas die Original-Trilogie bekanntlich immer wieder zur Brust und veränderte diese zum Trotz vieler Star Wars Jünger an vielen Stellen. Mit zeitgemäßeren Tricks, mehr Aliens, neuen oder abgeänderten Szenen sollten die Filme damit der ursprünglichen Wunschvorstellung Lucas‘ entsprechen. Gerade die „Han shot first“ Kontroverse hält sich bis heute hartnäckig, viele sehen in den überarbeiteten Versionen nichts weiter als ein Testballon für die kommende CGI-Megalomanie der Prequels. Auch wenn viele Änderungen ärgerlich und unnötig waren, gerade der nachträgliche HD Transfer des Films, die Blu-ray Version stellt damit die vierte Fassung des Films dar, ist visuell und akustisch perfekt gelungen. Die BD zeigt eindrucksvoll, was man aus alte Filmen noch herausholen kann, das Bild glänzt mit satten Farben und unfassbar scharfen Bildern. So scharf, dass so manch Siebzigerjahre Raumschiffmodell auch als solches zu erkennen ist.

Wertung: 5/5 Sternen

 

Fazit – Ein Meilenstein der Filmgeschichte

Auch nach über 38 Jahren hat der Film nichts von seiner Faszination verloren, ein Phänomen wie „Star Wars“ kann man einfach nicht wiederholen. Der Film zeugt von zeitloser Schönheit, selbst wenn sich die Sehgewohnheiten im Laufe der Jahrzehnte verändert haben und im modernen Kino alles schnelllebiger und hektischer geworden ist. „Star Wars“ war Kult, ist Kult, bleibt Kult, da kann sich der Sturmtruppler noch so oft den Kopf stoßen.

Wertungsdetails

Gesamt: 4.5

Wertungen

"Star Wars Episode 4 – Eine neue Hoffnung" ist bisher von 1 Usern bewertet worden. Dabei haben sie im Schnitt 4.5 von 5 Sternen vergeben.

Regie

Schauspieler

Mark Hamill
Mark Hamill
Schauspieler
Harrison Ford
Harrison Ford
Schauspieler
Carrie Fisher
Carrie Fisher
Schauspieler
Peter Cushing
Peter Cushing
Schauspieler
Alec Guinness
Alec Guinness
Schauspieler
Anthony Daniels
Anthony Daniels
Schauspieler
Kenny Baker
Kenny Baker
Schauspieler
Peter Mayhew
Peter Mayhew
Schauspieler
David Prowse
David Prowse
Schauspieler
Phil Brown
Phil Brown
Schauspieler
Shelagh Fraser
Shelagh Fraser
Schauspieler
Jack Purvis
Jack Purvis
Schauspieler
Alex McCrindle
Alex McCrindle
Schauspieler
Eddie Byrne
Eddie Byrne
Schauspieler
Drewe Henley
Drewe Henley
Schauspieler
Denis Lawson
Denis Lawson
Schauspieler
Garrick Hagon
Garrick Hagon
Schauspieler
Jack Klaff
Jack Klaff
Schauspieler
William Hootkins
William Hootkins
Schauspieler
James Earl Jones
James Earl Jones
Schauspieler
Malcolm Tierney
Malcolm Tierney
Schauspieler
Angus MacInnes
Angus MacInnes
Schauspieler
Jeremy Sinden
Jeremy Sinden
Schauspieler
Graham Ashley
Graham Ashley
Schauspieler
Don Henderson
Don Henderson
Schauspieler
Richard LeParmentier
Richard LeParmentier
Schauspieler
Leslie Schofield
Leslie Schofield
Schauspieler
David Ankrum
David Ankrum
Schauspieler
Mark Austin
Mark Austin
Schauspieler
Scott Beach
Scott Beach
Schauspieler
Lightning Bear
Lightning Bear
Schauspieler
Jon Berg
Jon Berg
Schauspieler
Doug Beswick
Doug Beswick
Schauspieler
Paul Blake
Paul Blake
Schauspieler
Janice Burchette
Janice Burchette
Schauspieler
Ted Burnett
Ted Burnett
Schauspieler
John Chapman
John Chapman
Schauspieler
Gilda Cohen
Gilda Cohen
Schauspieler
Tim Condren
Tim Condren
Schauspieler
Barry Copping
Barry Copping
Schauspieler
Alfie Curtis
Alfie Curtis
Schauspieler
Robert Davies
Robert Davies
Schauspieler
Maria De Aragon
Maria De Aragon
Schauspieler
Robert A. Denham
Robert A. Denham
Schauspieler
Frazer Diamond
Frazer Diamond
Schauspieler
Peter Diamond
Peter Diamond
Schauspieler
Warwick Diamond
Warwick Diamond
Schauspieler
Sadie Eden
Sadie Eden
Schauspieler
Kim Falkinburg
Kim Falkinburg
Schauspieler
Harry Fielder
Harry Fielder
Schauspieler
Ted Gagliano
Ted Gagliano
Schauspieler
Salo Gardner
Salo Gardner
Schauspieler
Steve Gawley
Steve Gawley
Schauspieler
Barry Gnome
Barry Gnome
Schauspieler
Rusty Goffe
Rusty Goffe
Schauspieler
Isaac Grand
Isaac Grand
Schauspieler
Nelson Hall
Nelson Hall
Schauspieler
Reg Harding
Reg Harding
Schauspieler
Alan Harris
Alan Harris
Schauspieler
Frank Henson
Frank Henson
Schauspieler
Christine Hewett
Christine Hewett
Schauspieler
Arthur Howell
Arthur Howell
Schauspieler
Tommy Ilsley
Tommy Ilsley
Schauspieler
Joe Johnston
Joe Johnston
Schauspieler
Annette Jones
Annette Jones
Schauspieler
Linda Jones
Linda Jones
Schauspieler
Joe Kaye
Joe Kaye
Schauspieler
Colin Michael Kitchens
Colin Michael Kitchens
Schauspieler
Melissa Kurtz
Melissa Kurtz
Schauspieler
Tiffany L. Kurtz
Tiffany L. Kurtz
Schauspieler
Al Lampert
Al Lampert
Schauspieler
Anthony Lang
Anthony Lang
Schauspieler
Laine Liska
Laine Liska
Schauspieler
Derek Lyons
Derek Lyons
Schauspieler
Mahjoub
Mahjoub
Schauspieler
Alf Mangan
Alf Mangan
Schauspieler
Rick McCallum
Rick McCallum
Schauspieler
Grant McCune
Grant McCune
Schauspieler
Geoffrey Moon
Geoffrey Moon
Schauspieler
Mandy Morton
Mandy Morton
Schauspieler
Lorne Peterson
Lorne Peterson
Schauspieler
Marcus Powell
Marcus Powell
Schauspieler
Shane Rimmer
Shane Rimmer
Schauspieler
Pam Rose
Pam Rose
Schauspieler
George Roubicek
George Roubicek
Schauspieler
Erica Simmons
Erica Simmons
Schauspieler
Angela Staines
Angela Staines
Schauspieler
George Stock
George Stock
Schauspieler
Roy Straite
Roy Straite
Schauspieler
Peter Sturgeon
Peter Sturgeon
Schauspieler
Peter Sumner
Peter Sumner
Schauspieler
John Sylla
John Sylla
Schauspieler
Tom Sylla
Tom Sylla
Schauspieler
Phil Tippett
Phil Tippett
Schauspieler
Burnell Tucker
Burnell Tucker
Schauspieler
Morgan Upton
Morgan Upton
Schauspieler
Jerry Walter
Jerry Walter
Schauspieler
Hal Wamsley
Hal Wamsley
Schauspieler
Larry Ward
Larry Ward
Schauspieler
Diana Sadley Way
Diana Sadley Way
Schauspieler
Harold Weed
Harold Weed
Schauspieler
Bill Weston
Bill Weston
Schauspieler
Steve 'Spaz' Williams
Steve 'Spaz' Williams
Schauspieler
Fred Wood
Fred Wood
Schauspieler
Eddie Eddon
Eddie Eddon
Schauspieler

Produktionsstab

Gary Kurtz, Rick McCallum
Gilbert Taylor
John Williams
George Lucas

Aktuelle Nachrichten

Kommentare
Antworten