Mother! | Film-Freak

Film

Teilen auf:

Plakat zu "Mother!" © 2017 Protozoa Pictures

Mother!

Startdatum
Regie
Schauspieler
Genre
Film-Freak
User
14. September 2017 - 1 Std. 55 Min.
4.5
4.5

Inhaltsangabe

Ein Ehepaar lebt in Ruhe und Harmonie in ihrem abgeschiedenen, idyllischen Anwesen. Doch dieses Dasein wird auf die Probe gestellt, als plötzlich ein fremdes Ehepaar auf ihrem Grundstück erscheint...

Details

Mother!
Protozoa Pictures
USA
13. September 2017
Lies hier warum:
Film-Freak vergibt für "Mother!" 4.5 von 5 Sternen!
4.5 Sterne
4.5 Sterne

Bilder

Trailer

Videos

Momentan sind keine weiteren Videos zu "Mother!" vorhanden. Das tut uns leid!

Kritik

Nach seinem kleinen Ausflug in die Welt der Blockbuster mit „Noah“ ist Darren Aronofsky mit einem wesentlich intimeren Film zurück auf der großen Leinwand. „Mother!“ erntete sowohl Beifall, als auch einige Buhrufe bei der Premiere in Venedig. Ob dieses kontroverse Stück Film uns überzeugen konnte, erfährst du jetzt in der Kritik.

 

Schauspieler – Wahrer Schmerz

Jennifer Lawrence als die Mutter, gibt in diesem Film mit Abstand die beste darstellerische Leistung ihrer Karriere ab. Es ist kaum zu glauben wie sehr Aronofsky den Fokus allein auf sie legt und doch bewältigt sie diese Aufgabe mit Bravur. Lawrence bietet dem Zuschauer hier eine solche Bandbreite an Emotionen dar, dass einem davon zeitweise schwindlig werden kann. Von Liebe, Zuneigung und Geborgenheit, über Misstrauen und Enttäuschung, bis zu Zorn, Verzweiflung und Kapitulation ist alles dabei. Auch Javier Bardem spielt seine Rolle des mysteriösen Ehemanns sehr ordentlich. Man ist sich nie genau sicher, wie sein Charakter zu dem Geschehen steht, was mit Sicherheit die Absicht des Regisseurs war. Ansonsten erbringen auch Ed Harris und Michelle Pfeiffer gewohnt tolle Leistungen.

Wertung: 5/5 Sternen

 

Story – Modernes Märchen

In vielerlei Hinsicht fühlt man sich bei diesem Film zum Beispiel an „The Fountain„, bei dem auch Aranofsky Regie führte, erinnert. Es handelt sich hierbei um ein sehr allegorisches Werk, voller Symbolismus und Interpretationsspielraum. Wer also Probleme mit Filmen hat, die keine oberflächlich verständliche Handlung haben, der sollte sich mit Vorsicht an „Mother!“ wagen, denn wirklich Sinn macht der Plot nicht. Zumindest nicht, wenn man es vermeidet zwischen den Zeilen zu lesen. Wenn man allerdings ein bisschen was zum Nachdenken haben will über Thematiken, die man auf unsere gesamte Gesellschaft beziehen kann, der wird sich an diesem wahnsinnigen Chaos laben. Einziger Kritikpunkt wäre, dass einige Szenen zu repetitiv wirken.

Wertung: 4,5/5 Sternen

 

Regie – Subjektivität

Darren Aronofsky war schon immer ein Filmemacher, der sich auf die Subjektivität seiner einzelnen Figuren konzentriert hat. Das merkte man bereits ganz früh in seiner Filmografie mit „Requiem for a dream“ und auch hier hat sich nichts daran geändert. Die Kamera ist beinahe immer entweder darauf gerichtet, was die Mutter sieht, oder auf die Mutter selbst. Aronofsky lässt hier die Situationen immer mehr eskalieren, bis der Film sich vollkommen der Unordnung ergibt, für die er bereits früh Hinweise gestreut hat. Letztendlich ist dies ein weiterer Beweis dafür, dass Darren Aronofsky ein meisterhafter Regisseur ist, der genau weiß, wie er einen Film konstruieren muss, um den Zuschauer an den Punkt zu bringen, wo er ihn haben will. In diesem Fall heißt das sich zu fragen: Was ist grade geschehen und wieso finde ich das so gut?

Wertung: 5/5 Sternen

 

Filmmusik – Keine

Es gibt hier tatsächlich keine wirkliche Filmmusik, was allerdings vielen wahrscheinlich erst auffallen wird, nachdem der Film bereits zu Ende ist. Es gibt viele super eingesetzte Soundkulissen, doch ein richtiger Score oder Soundtrack fehlt hier komplett. Allein daran, dass der Rezensent das selbst erst nicht gemerkt hat, kann man aber erkennen wie gut „Mother!“ trotzdem funktioniert.

Wertung: 4,5/5 Sternen

 

Nachbearbeitung – Intensiv

Das Soundmixing und Soundediting wurde in dieser Kritik ja bereits gelobt. Allerdings muss auch der Schnitt hier seine Erwähnung finden. Man mag sich gar nicht vorstellen, was für ein Albtraum es gewesen sein muss diesen Film zu schneiden. Allein die Geografie dieses Hauses dem Zuschauer verständlich zu machen, sodass man auch in den finalen, chaotischen Szenen nicht den Überblick verliert, verdient höchsten Respekt. Was die wenigen Effekte angeht, so gibt es zum Ende hin einiges, was durchaus besser hätte aussehen können. Dies ist mit Sicherheit auch dem kleinen Budget geschuldet.

Wertung: 4/5 Sternen

 

Fazit – Achterbahnfahrt

Wer sich „Mother!“ im Kino anguckt, sollte sich auf eine visuelle und emotionale Achterbahn in die Tiefen der Verrücktheit gefasst machen. Es wird sicherlich nicht jedem gefallen, doch im Gedächtnis bleiben wird dieser Film garantiert jedem

Wertungsdetails

Gesamt: 4.5

Wertungen

"Mother!" ist bisher von 2 Usern bewertet worden. Dabei haben sie im Schnitt 4.5 von 5 Sternen vergeben.

Regie

Schauspieler

Jennifer Lawrence
Jennifer Lawrence
Schauspieler
Javier Bardem
Javier Bardem
Schauspieler
Ed Harris
Ed Harris
Schauspieler
Michelle Pfeiffer
Michelle Pfeiffer
Schauspieler
Domhnall Gleeson
Domhnall Gleeson
Schauspieler
Cristina Rosato
Cristina Rosato
Schauspieler
Patricia Summersett
Patricia Summersett
Schauspieler
Jovan Adepo
Jovan Adepo
Schauspieler
Brian Gleeson
Brian Gleeson
Schauspieler
Alain Chanoine
Alain Chanoine
Schauspieler
Xiao Sun
Xiao Sun
Schauspieler
Marcia Jean Kurtz
Marcia Jean Kurtz
Schauspieler
Mercedes Leggett
Mercedes Leggett
Schauspieler
Kimberly Lafferriere
Kimberly Lafferriere
Schauspieler
Hamza Haq
Hamza Haq
Schauspieler
Gregg Bello
Gregg Bello
Schauspieler
Stanley B. Herman
Stanley B. Herman
Schauspieler
Sabrina Campilii
Sabrina Campilii
Schauspieler
Amanda Chiu
Amanda Chiu
Schauspieler
Eric Davis
Eric Davis
Schauspieler
Raphael Grosz-Harvey
Raphael Grosz-Harvey
Schauspieler
Emily Hampshire
Emily Hampshire
Schauspieler
Abraham Aronofsky
Abraham Aronofsky
Schauspieler
Luis Oliva
Luis Oliva
Schauspieler
Stephanie Ng Wan
Stephanie Ng Wan
Schauspieler
Stephen McHattie
Stephen McHattie
Schauspieler
Ambrosio De Luca
Ambrosio De Luca
Schauspieler
Arthur Holden
Arthur Holden
Schauspieler
Henry Kwok
Henry Kwok
Schauspieler
Alexander Bisping
Alexander Bisping
Schauspieler
Koumba Ball
Koumba Ball
Schauspieler
Robert Higden
Robert Higden
Schauspieler
Elizabeth Neale
Elizabeth Neale
Schauspieler
Kristen Wiig
Kristen Wiig
Schauspieler
Scott Humphrey
Scott Humphrey
Schauspieler
Anton Koval
Anton Koval
Schauspieler
Carolyn Fe
Carolyn Fe
Schauspieler
Pierre Simpson
Pierre Simpson
Schauspieler
Mylene Savoie
Mylene Savoie
Schauspieler
Gitz Crazyboy
Gitz Crazyboy
Schauspieler
Shaun O'Hagan
Shaun O'Hagan
Schauspieler
Mizinga Mwinga
Mizinga Mwinga
Schauspieler
Genti Bejko
Genti Bejko
Schauspieler
Andreas Apergis
Andreas Apergis
Schauspieler
Julianne Jain
Julianne Jain
Schauspieler
Julien Irwin Dupuy
Julien Irwin Dupuy
Schauspieler
Bronwen Mantel
Bronwen Mantel
Schauspieler
Amanda Warren
Amanda Warren
Schauspieler
Mason Franklin
Mason Franklin
Schauspieler
Laurence Leboeuf
Laurence Leboeuf
Schauspieler
Sarah-Jeanne Labrosse
Sarah-Jeanne Labrosse
Schauspieler
Deena Aziz
Deena Aziz
Schauspieler
Chloë Bellande
Chloë Bellande
Schauspieler
Adam Bernett
Adam Bernett
Schauspieler
Izabela Dąbrowska
Izabela Dąbrowska
Schauspieler
Bineyam Girma
Bineyam Girma
Schauspieler
Oliver Koomsatira
Oliver Koomsatira
Schauspieler
Vitali Makarov
Vitali Makarov
Schauspieler
Danny MAlin
Danny MAlin
Schauspieler
Serge Martineau
Serge Martineau
Schauspieler
Fred Nguyen
Fred Nguyen
Schauspieler
Daniela Sandiford
Daniela Sandiford
Schauspieler
Nathaly Thibault
Nathaly Thibault
Schauspieler
Melissa Toussaint
Melissa Toussaint
Schauspieler

Produktionsstab

Darren Aronofsky, Ari Handel, Scott Franklin
Matthew Libatique
Jóhann Jóhannsson
Darren Aronofsky

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Specials

Aktuelle Kolumnen

Kommentare
Antworten

Antwoten