Logan Lucky | Film-Freak

Film

Teilen auf:

Plakat zu "Logan Lucky" © 2018 Film-Freak

Logan Lucky

Startdatum
Regie
Schauspieler
Genre
Film-Freak
User
14. September 2017 - 1 Std. 58 Min.
2.5
2.5

Inhaltsangabe

Für die beiden einfältigen Logan-Brüder scheint das Leben keine berauschenden Perspektiven mehr zu bieten - bis eines Tages eine brillante Idee entsteht. Mit etwas Hilfe wollen sie die Kassen der örtlichen Rennpiste plündern. Doch der Coup läuft nicht, wie geplant…

Details

Logan Lucky
Free Association, Trans-Radial Pictures
USA
17. August 2017
29.000.000 US-$
9.316.933 US-$
Lies hier warum:
Film-Freak vergibt für "Logan Lucky" 2.5 von 5 Sternen!
2.5 Sterne

Trailer

Momentan ist kein Trailer zu "Logan Lucky" vorhanden. Das tut uns leid!

Videos

Momentan sind keine weiteren Videos zu "Logan Lucky" vorhanden. Das tut uns leid!

Kritik

Regisseur Steven Sonderbergh hat mit den Oceans-Filmen bereits bewiesen, dass er das Genre beherrscht. „Logan Lucky“ verspricht nun, die Cleverness der Trilogie mit etwas leichterem Humor zu verbinden. Geht der Kompromiss auf?

 

Schauspieler – Alle in Bestform

Alle Darsteller machen ihren Job großartig und gehen in Ihren Charakteren auf.

Daniel Craig entfernt sich dabei am meisten von seinen üblichen Rollen und spielt den Häftling Joe Bang bravourös. Zu keinem Zeitpunkt kommt das Gefühl auf, dass James Bond in diesen Film gestolpert ist. Channing Tatum und Adam Driver scheint die Rolle der Logan-Brüder wie auf den Leib geschrieben zu sein. Beide lassen ihre Charaktere charmant und unschuldig daherkommen, was für einige Lacher sorgt.

Auch die Nebendarsteller können bis auf wenige Ausnahmen überzeugen, atemberaubende Leistungen sind aber nicht dabei.

Wertung: 4,5/5 Sternen

 

Story – Bekannte Geschichte, neues Umfeld

Logan Lucky“ bietet eine Story, die jeder schon einmal gesehen hat, verpackt diese allerdings sehr charmant in einem weniger pompösen Umfeld. Man legt viel Wert darauf, dass die Hauptcharakter allesamt ausgiebig vorgestellt werden. Dass das Leben der beiden Logan-Brüder in ihrer Einfachheit so ausgeleuchtet wird, ist wünschenswert. Allerdings ist nach diesem etwas langatmigen ersten Teil des Films immer noch nicht klar, was genau die beiden eigentlich für Menschen sind.

Sobald Häftling Joe Bang mit ins Spiel kommt, dreht sich die Schallplatte dann allmählich etwas schneller, aber leider noch immer nicht schnell genug. Der Einbruch ist eigentlich clever geplant aber nicht clever erzählt und schlichtweg zu langatmig. Auch nach dem großen Coup möchte der Film nicht richtig zum Ende finden und führt nach über 100 Minuten Spielzeit immer noch neue Charaktere ein.

Wertung: 3/5 Sternen

 

Regie – Was ist denn da passiert?

Was kann bei einer soliden Story und einem tollen Cast noch schief gehen? „Logan Lucky“ scheitert in der Umsetzung leider kläglich. Story und Darsteller pflastern den Weg für einen kurzweiligen, lustigen und spannenden Einbruchs-Film, Regisseur Sonderbergh schien aber etwas völlig anderes vor Augen zu haben.

Die Kamera bleibt fast ausschließlich immer auf einem Stativ und schließt damit jegliche Dynamik aus, was besonders die Szene des Raubs staubtrocken werden lässt. Viele Einstellungen und Szenen sind außerdem schlichtweg zu lang. Mit der digitalen Schere hätten etwa zwanzig Minuten aus dem Film entfernt werden können, ohne dass Handlung oder Spannungsaufbau zu kurz gekommen wären.

Wertung: 1,5/5 Sternen

 

Filmmusik – Kein Fingerspitzengefühl

In der musikalischen Unterlegung zeichnet sich leider der nächste große Schwachpunkt ab. Nicht nur ist die Auswahl der Lieder eintönig, die Songs sind zudem noch an den falschen Stellen platziert. Besonders die ohnehin schon langatmigen Szenen während des Raubs hätten eine auflockernde musikalische Begleitung vertragen. Stattdessen zieht sich ermüdende Stille durch den wichtigsten Teil des Films, der sich so von jeglicher Spannung noch weiter entfernt.

Wertung: 1,5/5 Sternen

 

Nachbearbeitung – Angenehm konstant

Bis auf wenige Ausnahmen braucht man in „Logan Lucky“ keine große Hilfe in Sachen CGI. Schnitte sind stets sauber gesetzt. Bei der Kolorierung vertraut man auf eine konstante und recht natürliche Farbpalette. Für das Genre und die restliche Machart des Films hat man hier die Nachbearbeitung optimal umgesetzt.

Wertung: 5/5 Sternen

 

Fazit – Am Ziel vorbei

Obwohl „Logan Lucky“ einige Stärken beweist, schafft der Film die wichtigste Hürde nicht: zu unterhalten. Eingefleischten Fans wird der Streifen sicher gefallen, wer auf der Suche nach einer leichtfüßigen Buddy-Komödie ist, der sollte hier aber nicht seine Zeit verschwenden.

Wertungsdetails

Gesamt: 2.5

Wertungen

"Logan Lucky" ist bisher von 0 Usern bewertet worden. Dabei haben sie im Schnitt 0.0 von 5 Sternen vergeben.

Szenenbilder

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Specials

Aktuelle Kolumnen

Kommentare
Antworten

Antwoten